Ein Christophorus-Hubschrauber des ÖAMTC

Wo Rettung draufsteht, ist Chaos und Verunsicherung durch die Landesregierung drin!

“Der Heli-Streit in Mayrhofen mag wie eine lokale Posse ausschauen und Züge eines Revierkampfes unter drei Anbietern tragen, aber er offenbart noch viel mehr, nämlich die völlige Unfähigkeit der Tiroler Landesregierung in Sachen Rettungswesen. Die fehlende Führungskraft, die die Tiroler seit Jahren beim bodengebundenen Rettungswesen mit steigenden Kosten und verschlechterter Versorgung erleben müssen, zeigt sich jetzt wieder im Bereich der Flugrettung. Wo Rettung draufsteht, ist Chaos und Verunsicherung durch die Landesregierung drin! Vor Wochen ist der Konflikt in Mayrhofen eskaliert, seither tägliches Thema. Die Leidtragenden sind die verunsicherten Patienten, die Gemeindeverantwortlichen und die Rettungsmitarbeiter vor Ort – und zwar alle. Anstatt die Sache in die Hand zu nehmen und endgültig zu regeln, gießt die Landesregierung noch Öl ins Feuer!”, stellt Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider klar.

Bedarfserhebung für Hubschrauber in Tirol ist notwendig!

Liste Fritz Klubobfrau Andrea Haselwanter-SchneiderFür die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat die Landesregierung und vor allem der zuständige ÖVP-Landesrat Tilg das Thema Flugrettung endlich aktiv anzugehen, Experten beizuziehen und eine Lösung auszuarbeiten und vorzulegen. An einer fundierten und unabhängigen Bedarfserhebung für ganz Tirol, wie viele Rettungs-Hubschrauber es im Winter und wie viele es im Sommer tatsächlich braucht, wird die Landesregierung in keinem Fall herumkommen.

“Der Grund für die jetzt wieder aufgekochten Streitereien liegt in den Versäumnissen der Landesregierung der letzten Jahre. Platter, Tilg und Co. waren und sind unfähig, endlich für ganz Tirol den Bedarf an Rettungs-Hubschraubern erheben zu lassen und darauf aufbauend die weiteren Schritte zu setzen. Um diese Bedarfserhebung werden sie in keinem Fall herumkommen, aber diese Bedarfserhebung verlangt Mut, denn am Ende des Tages wird es weniger Rettungs-Hubschrauber in Tirol geben und damit weniger Gewinne für die einen oder anderen Betreiber. Dieser Mut fehlt der Landesregierung aber seit Jahren”, hält Andrea Haselwanter-Schneider fest.

Oberstes Ziel muss beste Versorgung der Patienten sein!

“Egal, welche Lösung nach einer fundierten und unabhängigen Bedarfserhebung zum Tragen kommt, das Wesentliche für die Landesregierung muss die rasche und effiziente Versorgung der einheimischen Patienten und der Touristen im ganzen Land sein”, erklärt Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider.