Traktor mit Heuballen

“Für Herrn Hechenberger, den Präsidenten der Landwirtschaftskammer, mag beim Agrarunrecht alles in Ordnung sein, für die Bürger und Bürgermeister ist dagegen nichts in Ordnung. Grund und Boden sowie das Millionenvermögen haben immer noch die Falschen in ihren Händen. Die Vermögensverschiebungen der Vergangenheit sind nicht geklärt und die Gemeinden als rechtmäßige Besitzer haben ihr Recht noch immer nicht bekommen. Ständig wird getrickst und verschoben”, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Hechenberger vertritt Begünstigte nicht Bürger!

“Das Unrecht Agrargemeinschaften ist nicht gelöst und der Riss durch die Dörfer ist nicht gekittet. Hechenberger ist der Vertreter der Begünstigten und kein Vertreter der Bürger. Seine ungeheuerlichen Aussagen sind geradezu eine Provokation gegenüber den Bürgern, zumal jeder in Tirol sieht, dass die Regierung Platter das Agrarunrecht nicht beendet hat und nicht beenden will“, stellt Fritz Dinkhauser klar.

Zum Nachlesen: “Agrarische Dissonanzen”, Tiroler Tageszeitung 30. Juli 2012

Liste FRITZ hat Lösung für Agrarunrecht vorgelegt

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat vor eineinhalb Jahren eine Lösung für das Agrarunrecht (siehe Antrag) vorgelegt. Den Antrag zur Rückübertragung des Gemeindegutes an die Gemeinden blockieren ÖVP und SPÖ aber im Landtag, indem sie den FRITZ-Antrag seit eineinhalb Jahren ausgesetzt haben.

Schöpf muss Beschluss aller Gemeinden erreichen!

“Schöpf als Präsident des Gemeindeverbandes hat den richtigen Standpunkt, aber er muss seine Karten auch ausspielen. Die Gemeinden müssen endlich geschlossen Farbe bekennen. Es liegt an Schöpf, einen Beschluss aller Tiroler Gemeinden zusammenzubringen. Die stärkste Kraft im Land ist nicht die Landesregierung, es sind die Bürgermeister und die Bürger. Auch das Rechtsgutachten von Professor Stolzlechner sieht die Rückübertragung als verfassungskonform und notwendig an. Die Gemeinden müssen das verlangen und wenn Platter und Co dazu nicht in der Lage sind, hilft nur eine Neuordnung der Kräfte bei der Landtagswahl“, erklärt Fritz Dinkhauser.

Hintergrund & Wissen: Alle Infos sowie die Chronologie zum Unrecht Agrargemeinschaften