Kindergarten

Ferienbetreuung: Tirol am vorletzten Platz

„Die jetzt wieder von der Frauenministerin aufgezeigten Defizite bei der Sommer- und Ferienbetreuung sind ernüchternd. In Tirol sind die Kindergärten in den Ferien fast zehn Wochen geschlossen, damit liegt Tirol österreichweit am vorletzten Platz! Besonders schlecht ist die Betreuungssituation in einzelnen Bezirken wie Landeck, Imst, Reutte oder Osttirol. Herr Landeshauptmann Platter, wo bleibt da das von ihnen viel beschworene und in jeder Sonntagsrede strapazierte kinderfreundlichste Bundesland Tirol?”, will LA Fritz Dinkhauser wissen.

Flickwerk Kinderbetreuung!

“Hat die ÖVP-SPÖ Landesregierung einen Plan oder eine Strategie dagegen? Sind die Gelder da, sind die Ressourcen da, hat es Gespräche mit den Gemeinden gegeben oder wird es sie geben? Die Kinderbetreuung im Land ist nach wie vor ein Flickwerk! Wenn es schon keine ausreichenden Plätze für die Kinder im Sommer gibt, dann braucht es zumindest einen finanziellen Zuschuss des Landes, vor allem für sozial schwächer gestellte Eltern, damit sie sich eine ausreichende Kinderbetreuung leisten können“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Versprochen – gebrochen: Noch immer keine ganzjährige & ganztägige Kinderbetreuung!

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol ist eine ausreichende Kinderbetreuung samt Ferienbetreuung angesichts der höchsten Kosten fürs Wohnen, der höchsten Lebenserhaltungskosten und der österreichweit schlechteste Einkommen ein vordringliches Anliegen.

„Fakt ist, Kinderfreundlichkeit schaut anders aus, Familien- und Frauenfreundlichkeit auch. Platter und Co. lassen die Kinder und Eltern im Regen stehen und rühmen sich dann noch ihrer vermeintlichen familienpolitischen Leistungen. Nicht einmal das, was ÖVP und SPÖ in Sachen Kinderbetreuung versprochen haben, haben sie bis dato eingehalten. Von ganzjähriger und ganztägiger Kinderbetreuung kann nämlich nach wie vor keine Rede sein.

Eltern auf Kinderbetreuung angewiesen

Obwohl bei vielen Tiroler Familien beide Elternteile arbeiten gehen müssen und sie daher auf ausreichende Betreuungsplätze angewiesen sind, ist das Betreuungsangebot in Tirol noch ein Fleckerlteppich. Wir haben das Problem der fehlenden Sommer- und Ferienbetreuung schon mehrmals aufgezeigt, wie sich jetzt durch den Vorstoß der Frauenministerin zeigt, herrscht dringender Handlungsbedarf in Tirol“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Zum Nachschauen: Angebot an Kinderbetreuung in allen Gemeinden im Überblick!