Fritz-Stammtisch in Landeck
Fritz-Stammtisch in Landeck!

Nach wie vor erregen die Geschehnisse rund um die Agrargemeinschaften die Gemüter. Trotz Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs und eines neuen Agrargesetzes ist bis heute noch kein Euro von den Agrargemeinschaften zu den Gemeinden geflossen. “Weder die Agrargemeinschaftsobmänner noch die Gemeinden können es sich leisten nicht zu prozessieren”, so die Ansicht eines Stammtisch-Besuchers. Alles zum Thema Agrargemeinschaften findest du hier!

Beim Thema Kraftwerksbau Kaunertal gingen die Meinungen auseinander. Von zwei Stammtisch-Besuchern wurde die Wasserkraft als sauberste Energie beschrieben. Gegenteiliger Meinung waren die Vertreter des Vereins Lebenswertes Kaunertal. Sie merken an, dass man erst 19 Stunden lang Wasser in den Stausee hinaufpumpen muss um 4 Stunden Spitzenstrom zu haben und der ist dann nicht mal für Tirol, sondern für deutsche Großstädte. Sie sind gegen den Bau eines neuen Stausees im Kaunertal. Eine Alternative wäre, wenn jeder Hausbesitzer den Solarstrom von seinem Dach ins Netz einspeisen könnte. „So wie in Bayern!“, merkt ein Anwesender an.

LA Bernhard Ernst hat einen solchen Antrag (anklicken und nachlesen!) schon letztes Jahr im Landtag eingebracht.

„Tirol eignet sich hervorragend für einen Photovoltaik-Boom. Wir haben tausende Dächer, die von Bauart, Neigung und Himmelsrichtung hervorragend für Photovoltaik und auch für thermische Solarprojekte geeignet sind. Trotzdem liegen wir im Österreichschnitt an letzter Stelle bei der Nutzung!“ ÖVP und SPÖ haben übrigens auch diesen Antrag abgelehnt!

Mehr zur Photovoltaik-Initiative findest du hier!

Auch in Landeck wird die fehlende Bürgerbeteiligung in der Politik kritisiert. Der Wunsch nach mehr direkter Demokratie ist groß zum Beispiel durch verbindliche Volksbefragungen auf Gemeindeebene. „Ich bin generell ein Freund von Diskussionen, doch das ist leider komplett abhanden gekommen“, zeigt sich ein Besucher frustriert. Um den Bürgern und ihren Ideen wieder mehr Gewicht in der Politik zu geben hat die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol das Projekt fritzideenbörse ins Leben gerufen. Bürger konnten zu verschiedenen Themen Ideen abgeben. 365 dieser Ideen sind jetzt in einem Buchaufgelistet. Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat ihr Ideenbuch an alle Bürgermeister, Gemeinderäte und die an mehr als 500 Unternehmen verschickt, damit jeder die Ideen in seinem Umfeld umsetzen kann. Auch jetzt noch kann man auf der Homepage der Liste Fritz seine Idee für ein besseres Tirol abgeben!