Plakat der Liste Fritz am Landhausplatz am Tag der offenen Tür

Im Rahmen des Tages der offenen Tür im Landhaus hat die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol heute mit einer Plakataktion auf die ÖVP-Misswirtschaft bei den beiden großen Landesunternehmen TIWAG und Hypo aufmerksam gemacht.

Tiroler Bürger: Es geht um euer Vermögen!

“Die TIWAG und die Landesbank Hypo waren Landesperlen und die ÖVP-Politik der letzten Jahre hat daraus Landespleiten gemacht. Unsere Plakataktion soll den Tirolerinnen und Tirolern aufzeigen, dass es um ihr Volksvermögen geht, beide Landesunternehmen stehen zu 100 Prozent im Landesbesitz”, rüttelt LA Fritz Dinkhauser die Tiroler auf.

ÖVP verantwortlich für Landesunternehmen!

“Hauptverantwortlich ist die ÖVP-Politik, die in beiden Landesunternehmen die Vorstände aussucht und bestellt sowie maßgeblich die Kontrollgremien, etwa den Aufsichtsrat, besetzt. Wir machen uns Sorgen um das Tiroler Familiensilber, unsere Aufgabe als Opposition ist es, auf Risiken hinzuweisen und rechtzeitig zu warnen”, führt Dinkhauser weiter aus.

Millionenhilfen für Landesunternehmen fehlen bei Bürgeranliegen!

“Denn Fakt ist, wenn aus dem Landesbudget angeschlagene Landesunternehmen gestützt werden müssen, fehlen diese Millionen den Tiroler Bürgern für die Schaffung von leistbarem Wohnraum, für die Finanzierung einer ordentlich ausgebauten und qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung oder für notwendige Investitionen in die Schulen”, erläutert Fritz Dinkhauser den Hintergrund der FRITZ-Plakataktion.

FRITZ-Warnung vor den gewaltigen finanziellen Tretminen bei den Landesunternehmen:

  • Die Tiroler Steuerzahler bekommen die Nachwirkungen der hochspekulativen Cross Border Geschäfte der ÖVP-Politik und des TIWAG-Managements jetzt voll zu spüren: Seit 2008 müssen die Tiroler Millionen nachschießen!
  • Jedes Jahr müssen die Tiroler Steuerzahler ab nun mindestens 6 Millionen Euro wegen der Cross Border Deals nachschießen.
  • In der TIWAG Bilanz stehen unter dem Titel Eventualverbindlichkeiten 334 Millionen Euro an Haftungen!
  • Die Verträge für diese Cross Border Geschäfte laufen erst zwischen 2088 und 2099 sowie im Jahr 2153 aus!
  • Bei der Landesbank Hypo hat das von der ÖVP ausgesuchte Management unter den Augen der ÖVP-dominierten Landesregierung innerhalb von nur 3 Jahren mehr als 300 Millionen Euro Tiroler Volksvermögen in den Sand gesetzt.
  • Schuldige dafür gibt es bis dato keine, die ÖVP weist jede Verantwortung, wie immer, von sich!

Volkspartei am Volk vorbei!

“Die ÖVP brockt den Bürgern gewaltige Probleme ein statt sie für sie zu lösen. Daher sage ich, dass die Volkspartei am Volk vorbei regiert und ein Wechsel dringend notwendig ist. Eine Regierung ohne ÖVP tut Tirol gut”, meint Fritz Dinkhauser.

Hintergrund & Wissen: