Ein Vater mit seinem behinderten Kind

Liste Fritz hat die Landtagsinitiative zur Schulassistenz erfolgreich durchgesetzt!

Mit der einstimmigen Annahme des FRITZ-Antrages „Schulplätze für alle Kinder mit Behinderung: Ausreichend gut ausgebildete SchulassistentInnen für Kinder mit Behinderung zur Verfügung stellen und Finanzierung langfristig sichern“ wird der Tiroler Landtag die Schulassistenz künftig auf neue Beine stellen.

Unterstützung für behinderte Kinder und ihre Eltern

“Schulassistenten begleiten und betreuen Kinder mit Behinderungen, sodass diese die Volks- und Hauptschule, die Neue Mittelschule oder die Sonderschule besuchen können. Für diese Schultypen ist das Land Tirol zuständig und verantwortlich. Erst eine gut ausgebaute Schulassistenz gibt den Kindern und Eltern in Tirol auch eine echte Wahlfreiheit, welche Schule ein Kind mit Behinderung besuchen kann. Die Mehrkosten, die dem Land Tirol dadurch entstehen, müssen uns dieser wichtige Schritt für betroffene Kinder und ihre Eltern allemal wert sein”, skizziert Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider den Hintergrund und die Zielsetzung ihrer Landtagsinitiative.

Zum Nachlesen:

Der FRITZ-Antrag stellt sicher, dass:

1) ausreichend Schulassistenten für Kinder mit Behinderung und ihre Eltern zur Verfügung stehen

2) für diese Schulassistenten genügend Geld vorhanden ist

3) eine gesetzliche Neuregelung der Schulassistenz in Angriff genommen wird und zwar mit einem klar definierten Aufgabenbereich

4) Schulassistenten künftig über eine einheitliche Ausbildung verfügen

FRITZ-Antrag einstimmig angenommen

Mit dem Landtagsantrag der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol wird die Schulassistenz auf neue Beine gestellt.

“Dieser Antrag ist ein eindeutiges Bekenntnis zur Integration von behinderten Kindern in den Regelschulbetrieb und er stellt diese Integration auch im täglichen Leben sicher. Daher freut es mich, dass der Landtag über alle Parteigrenzen hinweg unsere Initiative für die behinderten Kinder, für ihre Eltern und für die Lehrer in den Schulen unterstützt hat”, erklärt Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider.

Im Wortlaut: