Weizenähren

„Es gibt kein Land, das so viele Chancen zur Direktvermarktung seiner regionalen Produkte hat wie Tirol. Nirgends ist die Einstellung zu den heimischen landwirtschaftlichen Produkten so positiv wie bei uns. Ob öffentlich oder privat, Abnehmer gibt es tausende. Es hängt von der Solidarität, vom Schulterschluss im Land ab. Wir brauchen wirkliche und freie Bauern, sie unterstütze ich. Es kann aber nicht nur der Bauer sein, der vom ÖVP Bauernbund dazu geadelt wird, sondern es muss der Bauer sein können, der mit seinem Herzen an der Sache hängt!“, sagt LA Fritz Dinkhauser.

Liste FRITZ unterstützt heimische Bauern mit Initiative im Landtag!

Erfreut ist LA Dinkhauser über die Unterstützung des Präsidenten der Landwirtschaftskammer, Josef Hechenberger, für den Antrag der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol. LA Dinkhauser hat für den Juli Landtag einen Antrag zum Einsatz von regionalen Produkten in Landesbetrieben eingebracht. (Anklicken & lesen). Sämtliche landesnahen und öffentlichen Einrichtungen wie die TILAK, die Bezirksspitäler, die Alten- und Pflegeheime, die Kindergärten beim Mittagstisch oder die Schulen und Schülerheime sollen verstärkt Tiroler Produkte einsetzen. Das lässt viel Geld im Land, sichert und schafft Arbeitsplätze. Die Länder Ober- und Niederösterreich zeigen, dass bis zu einem Drittel regionale Produkte eingesetzt werden können. Die Kosten steigen dadurch nicht wesentlich.

Bauern und Touristiker sollen gemeinsame Sache machen!

„Es ist erfreulich, wenn – spät, aber doch – auch der Landwirtschaftskammerchef auf diese meine Initiative aufspringt. Dann werden hoffentlich auch seine ÖVP Parteifreunde im Landtag meinem Antrag zustimmen. Es ist aber unglaubwürdig, wenn sich Hechenberger erst jetzt zu Wort meldet. Landwirtschaftskammer und ÖVP Bauernbund sind seit Jahren eng verflochten, sie residieren im gleichen Haus und geben gemeinsam ihre Zeitungen heraus. Warum haben sie nicht schon lange den Absatz der heimischen Bauern anzukurbeln geholfen? Wir haben Millionen Nächtigungen im Tourismus, von einer Marke ´Naturkostland Tirol` ist aber weit und breit nichts zu sehen. Wo bleibt die Zusammenarbeit im großen Stil zwischen Landwirtschaftskammer und Tourismus?“, so LA Dinkhauser.

ÖVP Bauernbundpolitik verhindert freie Bauern!

Eine Riesenchance für die Bauern sieht LA Dinkhauser im landwirtschaftlichen Grundverkehr.

„Die ÖVP muss von ihrem hohen Ross herunter steigen. Jeder Tiroler soll die Chance bekommen, Grund und Boden in Tirol erwerben zu können. Das Motto muss lauten, zulassen nicht abhängig machen. Die ÖVP hat den Bauern bisher ihre Chancen vermasselt und nur ihre Elite-Bauern unterstützt. Die freien Bauern etwa, die für eine faire Milch kämpfen und sich in der IG Milch organisiert haben, werden von den ÖVP Funktionären als Verräter verunglimpft“, ärgert sich LA Dinkhauser.