Wählen Sie eines der unten angeführten News-Themen und dann den Beitrag zum Lesen aus.

On Air

Von A wie Agrargemeinschaften bis Z wie Zukunft des Bürgerforums hat sich das Live-Interview gedreht. LA Fritz Dinkhauser hat dabei klar gemacht, wie sehr ihm und dem gesamten FRITZ-Team ein gerechtes Tirol am Herzen liegt. Weiterlesen

Landtagssitzung Tirol

Die Abgeordneten der Regierungsparteien ÖVP und SPÖ (namentliche Abstimmung siehe unten) haben heute im Landtag LHStv. Steixner mit ihrer Mehrheit zum Weiterverbleib in der Tiroler Landesregierung verholfen: Weiterlesen

Landtagssitzung Tirol

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol und die beiden anderen Oppositionsparteien haben heute im Landtag einen Misstrauensantrag gegen ÖVP Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat Anton Steixner eingebracht. Weiterlesen

Taschenrechner

„Das Budget ist kein Zukunfts-Budget. Es ist kein Krisen-Bewältigungs-Budget. Landeshauptmann Platter hat versprochen uns die Hand zu reichen, es hat aber kein einziges Gespräch zum Budget stattgefunden. Das Budget ist zwar in einigen Ansätzen, etwa beim Kindergeld plus oder beim Solidaritätspaket, in Ordnung, aber ich vermisse Signale in Richtung notwendige Konjunkturmaßnahmen.“, sagt LA Fritz Dinkhauser von der zweitstärksten Kraft im Tiroler Landtag. Weiterlesen

Fritz-Stammtisch im Gasthaus Anich Innsbruck

Die Frage der Agrargemeinschaften ist die wirkliche soziale Frage im Land. Die Agrargemeinschaften verwalten ein Fünftel der Landesfläche. Grund und Boden, der eigentlich allen Bürgern gehören sollte. Das bestätigt auch ein Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes vom 11. Juni dieses Jahres. Weiterlesen

Die Mobile Sprachförderung ist ein Projekt der Tiroler Landesregierung auf dem Gebiet der sprachlichen Frühförderung und ist grundsätzlich zu begrüßen. Die mobile Sprachförderung hat das sogenannte „Sprachticket“ abgelöst. Ca. 15 Monate vor dem Schuleintritt werden Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen einem Sprachtest unterzogen. Diesen Test gibt es sowohl für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache, sogenannte „Migrantenkinder“ (SISMIK – Test), als auch für einheimische Kinder mit „bekanntem Sprachförderungsbedarf“(BESK – Test). Aufgrund der Ergebnisse dieser Tests können mobile Sprachbetreuerinnen angefordert werden. In der Praxis gelangen aber wegen der zu geringen Kapazitäten vorwiegend Migrantenkinder in den Genuss der Mobilen Sprachförderung, weil man annimmt, dass diese Kinder eine Sprachförderung notwendiger haben als Kinder mit deutscher Muttersprache. Die einheimischen Kinder mit Sprachförderungsbedarf werden hier also benachteiligt.

Weiterlesen

Landtagssitzung Tirol

„ÖVP LHStv. und Landesrat Steixner hat nicht zum ersten Mal bewiesen, dass er seine Funktionen – hier Landesrat für alle Tiroler, dort oberster Machtbauer und Bauernlobbyist – missbräuchlich ausübt. Er hat im Fall Wenns einen ganz schäbigen Stil des Politik-Kuhhandels an den Tag gelegt. Diesen Stil lehne ich ganz entschieden ab. Ich erwarte Gerechtigkeit. Es reicht Herr Steixner! Sie haben sich unser Misstrauen verdient. Ich bin froh, dass jetzt auch FPÖ und Grüne einen gemeinsamen Misstrauensantrag gegen Steixner im Landtag nächste Woche unterstützen.“, sagt LA und Agrarexperte Andreas Brugger von der zweitstärksten Kraft im Tiroler Landtag. Weiterlesen

Glühbirne

„Landeshauptmann Platter und sein Finanzreferent Switak haben in Sachen Zukunftszentrum absolut keine Ahnung. Weder wissen sie, was dort inhaltlich alles passiert noch haben sie den Durchblick, was das Finanzielle betrifft. Faktum ist, dass der Beitrag des Landes für das Zukunftszentrum keine projektbezogene Subvention ist. Vielmehr handelt es sich um einen schriftlich fix vereinbarten Beitrag des Landes. Das hat heute auch Anna Hosp, die ehemalige Landesrätin und Aufsichtsrätin im Zukunftszentrum bestätigt. Platter soll sich mit dem Zukunftszentrum beschäftigen.“, so LA Fritz Dinkhauser von der zweitstärksten Gruppe im Tiroler Landtag. Weiterlesen

Kugelschreiber
„Der Versuch, den Landesschulrat und die Schulabteilung des Landes zu einer Bildungsdirektion zusammenzuführen, ist absolut begrüßenswert“, sagt LA Gottfried Kapferer von der zweitstärksten Fraktion im Tiroler Landtag zum Vorschlag von Landesschulratspräsident Koler.

Allerdings will Koler die Gremien erhalten. LA Kapferer, Kultur- und Bildungssprecher der Liste Fritz Dinkhauser – Bürgerforum Tirol, fordert dagegen eine konsequente Lösung des Problems. Weiterlesen

Hypo Tirol Bank Werbung

Mit 23 konkreten Fragen zur Landesbank Hypo Tirol wollte LA Fritz Dinkhauser im November-Landtag Licht ins Dunkel der Hypo Finanzen bringen. Nicht um die Landesbank schlecht zu reden, sondern um besorgniserregende Entwicklungen rund um die Hypo aufzuklären. Schließlich musste Hypo Vorstandsvorsitzender Hannes Gruber nach und nach eingestehen 8 Millionen Euro – in alter Währung rund 110 Millionen Schilling – bei Lehmann Brothers und in Island Geschäften in den Sand gesetzt zu haben. Auch teils riskante Eigenveranlagungen in der Größenordnung von 4,8 Milliarden Euro geben Anlass zur Sorge. Weiterlesen