Brenner Basistunnel

Finanzdebakel mit Anlauf: Kosten für BBT steigen auf 24 Milliarden €!

Österreichs Regierungspolitik lässt Milliarden teure Eisenbahntunnel bauen. Der Bundesrechnungshof hat jetzt die Kosten für die Steuerzahler errechnet. Die Presse und das Wirtschaftsblatt berichten über sein Fazit: Es wird viel teurer als bisher zugegeben. Statt erwarteter 20 Milliarden € rechnet der Bundesrechnungshof mit 53,5 Milliarden € für die umstrittenen Tunnelbauprojekte Brenner, Koralm und Semmering (samt Wiener Zentralbahnhof).

BBT: 15 Milliarden Euro teurer als zugegeben

Während Landeshauptmann Platter noch immer von 9 Milliarden Baukosten redet, geht der Bundesrechnungshof schon von 24 Milliarden € für Bau und Finanzierung des Brennertunnels aus. Das sind 15 Milliarden € Unterschied, die die Steuerzahler – und zwar alle, auch die in Tirol – zahlen werden müssen. ÖVP und SPÖ haben aus Tirol schon 190 Millionen Euro zugesagt, obwohl der BBT das Transitproblem nicht lösen wird, weil alle wesentlichen Voraussetzungen fehlen.

Brenner Basistunnel laut ÖBB-Manager “nicht nötig”!

Dazu kommt, dass der Brenner Basistunnel laut ÖBB-Managern “betriebsintern nicht benötigt” wird. Man brauche “den Brennertunnel noch weniger als den Koralmtunnel” zitiert die tageszeitung Die Presse einen hochrangigen ÖBB-Manager. Der Grund: Die Brennerstrecke ist derzeit bei Weitem nicht ausgelastet.

Zum Nachlesen: