Die Hypo Tirol Bank Zentrale in Innsbruck bei Nacht

Landesbank Hypo Tirol: Kritik im Rohbericht des Rechnungshofes

Es waren die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol, die Grünen und die FPÖ, die im Dezember 2011 eine Prüfung des Millionen-Finanzdebakels durch den Bundesrechnungshof angeregt und schließlich durchgesetzt haben. Mit 84 konkreten Fragen sollte Licht ins Dunkel rund um mehr als 300 Millionen Euro Tiroler Steuergeld kommen, das die Tiroler Hypo-Manager in den Sand gesetzt hatten. Über erste Ergebnisse berichtet Peter Nindler in der Tiroler Tageszeitung.

Bericht der Tiroler Tageszeitung zur Hypo Tirol BankZum Nachlesen:

  • RH rügt Abfindungen und Mängel in Hypo-Organisation, Tiroler Tageszeitung vom 12. August 2014

Im Wortlaut:

  • Der Prüfauftrag an den Bundesrechnungshof – von Liste Fritz & Co. formuliert, von allen Parteien schließlich mitbeschlossen, 15. Dezember 2011

Zum Nachschauen und Nachlesen:

  • Das 310-Millionen-Euro-Finanzdebakel der Landesbank Hypo Tirol – eine Chronologie des Scheiterns