Fritz Dinkhauser, Andrea Haselwanter-Schneider und Andreas Brugger am Bürgertag 2014

“Liste Fritz: auf deiner Seite!”

Rund 100 Mitglieder und Interessierte sind am Samstag, 29. November 2014 der Einladung zum Bürgertag 2014 in die Villa Blanka gefolgt. Unter dem Motto “liste fritz: auf deiner seite!” ist es um die inhaltliche Profilschärfung gegangen.

“Wir haben das Jahr 2014 genützt, um uns als verlässliche, unabhängige, kompetente und hartnäckige Gruppe im Tiroler Landtag zu beweisen und uns als die Sozial- und Kontrollpartei zu etablieren. Bei der Kontrolle sind wir der Stachel im Fleisch der ÖVP, als soziales Gewissen geben wir den Takt bei den Sozialthemen vor”, bringen Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Landtagsabgeordneter Andreas Brugger ihre Landtagsarbeit auf den Punkt.

FRITZ-Themen: Arbeitslosigkeit, Wohnungslosigkeit, Bildungslosigkeit bekämpfen!

“Gerade angesichts der Rekordarbeitslosigkeit in Tirol – mehr als 30.000 Tiroler sind aktuell ohne Arbeit oder in Schulungen – braucht es ein durchsetzbares Recht auf Arbeit. Es nützt wenig, wenn in der Landesordnung ausreichend Arbeitsplätze als Ziel verankert sind, aber die einen im Job krank vor Arbeit werden und die anderen ohne Job krank werden, weil sie keine Arbeit finden!”, stellt Andrea Haselwanter-Schneider fest.

Tirol als teures Wohnpflaster: 50% des Einkommens fürs Wohnen!

“Neben der Arbeitslosigkeit sagen wir der Wohnungs- und Bildungslosigkeit den Kampf an. Es läuft gewaltig falsch, wenn die Tiroler schon 50 Prozent ihres Einkommens fürs Wohnen ausgeben müssen oder es in der Stadt Innsbruck keine leistbaren Baugründe mehr für gemeinnützige Wohnbaugesellschaften und damit für den sozialen Wohnbau gibt”, ergänzt Andreas Brugger.

Foto vom Bürgertag 2014 der Liste Fritz

Landespolitik mus denen helfen, die es brauchen

“Es darf nicht sein, dass jährlich in Tirol 1.000 junge Menschen ohne Schul- und Berufsabschluss bleiben. Das Recht auf Arbeit, das Recht auf Wohnen und das Recht auf Bildung darf es nicht nur auf dem Papier geben, die Menschen, die es brauchen, müssen es auch einfordern und durchsetzen können”, verlangt Parteiobmann Fritz Dinkhauser.

Liste FRITZ: Für die Menschen arbeiten statt streiten!

Andreas Brugger, Andrea Haselwanter-Schneider und Fritz Dinkhauser am Bürgertag 2014Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol hat sich inzwischen ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet, nämlich die engagierte Oppositionspartei im Land zu sein.

“Wir haben Fehler gemacht und daraus gelernt, wir arbeiten für die Menschen und streiten nicht. Wir sind felsenfest überzeugt, dass Arbeitslosigkeit, Wohnungslosigkeit und Bildungslosigkeit veränderbar sind und nicht sein müssen. Die Landesregierung muss sich ihrer Verantwortung stellen, die Menschen im Land müssen sich auch selber wehren und sich nicht alles gefallen lassen, wir stehen auf ihrer Seite. Nach so vielen Jahren in der Tiroler Politik stehe ich heute wahnsinnig stolz da, wenn ich sehe wie sich unsere Bürgerbewegung entwickelt hat. Unser Ziel ist es künftig wieder stärker zu werden und die Landtags-Mandate zu verdoppeln. Wir haben Tirol schon verändert und wir haben den Auftrag, es weiterhin zu tun!”, ist Parteiobmann Fritz Dinkhauser überzeugt.

Zum Nachlesen: