Dunkler Tunnel

„Jede weitere finanzielle Beteiligung zum Bau des Brenner Basistunnels ist eine gewaltige Hypothek auf unsere Zukunft. Eine schwierige Belastung für ein Land, das mit knapp 200 Millionen Euro so hohe Schulden hat wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Platter, Gschwentner und Co haben das Geld der Tiroler nicht zu verschenken!“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Liste FRITZ aktiviert Bundesrechnungshof wegen BBT!

Daher hat die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol schon vor Wochen den Bundesrechnungshof aktiviert und um Überprüfung des Milliardenprojekts Brenner Basistunnel in punkto Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit gebeten

BBT: Rund 20 Milliarden Euro Kosten für Bauk und Finanzierung!

Die geschätzten Baukosten für denn BBT haben sich von 4,5 Milliarden Euro (2002), auf 9,7 Milliarden Euro im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Dazu kommen noch aktuell kolportierte Finanzierungskosten von 10 Milliarden Euro, womit der Brenner Basistunnel rund 20 Milliarden Euro kosten dürfte.

„Ich frage mich, wer aus Tirol hat Zusagen für irgendeinen weiteren Euro getroffen? Wir haben keinen Grund und keine Verpflichtung uns noch weiter finanziell an diesem Milliardenprojekt zu beteiligen. Daher lehnen wir jede weitere Beteiligung ab. Die Tiroler Steuerzahler haben schon 70 Millionen Euro investiert, das reicht!”, findet LA Dinkhauser.

Land Tirol verscherbelt BBT Beteiligung!

“Welchem Landeshauptmann kann man heute noch glauben, zuerst hat es geheißen, wir müssen uns mit 25% an der Brennertunnel Gesellschaft beteiligen, weil Tirol sonst nichts mehr mitzureden hätte. Jetzt auf einmal soll die Beteiligung nicht mehr wichtig sein und veräußert werden“, sagt LA Dinkhauser.

Milliardenprojekt BBT fehlen wichtige Voraussetzungen:

  • Die Gesamtfinanzierung der rund 20 Milliarden Euro ist weiter ungeklärt!
  • Die Zulaufstrecken im Norden wie im Süden sind zum Teil noch nicht geplant, in Schwebe und größtenteils unfinanziert!
  • Es gibt bis dato keine europarechtlich verbindliche Verlagerungsgarantie für den Verkehr. Niemand wird gezwungen per Bahn durch Tirol zu fahren, die Straße bleibt damit um ein Vielfaches billiger. Es ist also heute nicht einmal garantiert, dass auch wirklich jemand den Tunnel benützt, sollte er jemals fertig werden.

Beim BBT geht es nicht um Transitentlastung für Tirol!

„Der Brenner Basistunnel ist ein Projekt der europäischen Transportlobby. Es geht nicht um die Transitentlastung Tirols, sondern um eine schnelle Verbindung von Berlin bis Palermo. Die bestehende Bahnstrecke ist bei weitem nicht ausgelastet und kann laut Verkehrsfachleuten noch viel Verkehr aufnehmen. Voraussetzung sind kleinere und billigere Adaptierungsarbeiten und ein Lärmschutz für die Bewohner im Wipptal“, so LA Dinkhauser.