Tunnel

Im Rahmen der Fragestunde des Tiroler Landtages hat Landeshauptmann Platter die Werbetrommel für ein unfinanzierbares, unfertiges und unverantwortliches Milliardenprojekt Brenner Basistunnel (BBT) gerührt.

Geld für Haus ohne Zufahrt!

„Platter soll aus seinen Tunnelträumen aufwachen. SPÖ Bundeskanzler Faymann bremst beim BBT, weil er die Rahmenbedingungen vermisst. Damit bestätigt er unsere Kritik. Es ist keine europarechtlich verbindliche Verlagerungsrichtlinie in Sicht, die den Schwerverkehr von der Straße auf die Schiene zwingt. Es ist keine Planung und Finanzierung für die Zulaufstrecken in Italien und Deutschland in Sicht. Kein vernünftiger Tiroler würde für ein Haus Geld ausgeben, das nicht einmal eine Zufahrt hat! Es ist unzulässig und unverantwortlich, wenn Platter nach 72 Millionen Euro Tiroler Steuergeld für dieses Milliardengrab noch einmal, wie zugesagt, 120 Millionen Euro Tiroler Steuergeld ausgibt“, sagt Klubobmann LA Bernhard Ernst.

12 konkrete Sofortmaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol fordert statt hochtrabender Projekplanungen für ein sündteures Milliardengrab Sofortmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit der betroffenen Bevölkerung.

„Wir haben im Landtag 12 konkrete Maßnahmen, die der verkehrsgeplagten Bevölkerung im Wipptal und im Unterland sofort helfen, eingebracht und vorgeschlagen. Uns geht es um Sofortmassnahmen zum Gesundheitsschutz, schließlich ist Tirol nicht umsonst ein Luftsanierungsgebiet. ÖVP und SPÖ haben alle Sofortmassnahmen abgelehnt. Sie hängen Tunnelträumen für den St. Nimmerleinstag nach, die viel kosten und kaum etwas bringen. Diese Träumereien von ÖVP und SPÖ helfen vielleicht den Großkonzernen in der Bauwirtschaft, aber ganz sicher nicht der Tiroler Bevölkerung, darunter den 20.000 Kindern im Luftsanierungsgebiet!“, stellt Klubobmann LA Ernst klar.

Die 12 konkreten Maßnahmen zum Schutz der Tiroler Bevölkerung, etwa die Angleichung der Mautgebühren an den Alpenübergängen, ein Verbot von Leertransitfahrten, ein Nachtfahrverbot und Lärmschutzwände, der Ankauf und Einsatz von modernen, lärmarmen Güterwaggons, der Ausbau und die Modernisierung der bestehenden Brennerbahn, sind im Antrag (Anhang) detailliert aufgelistet.