Die Fritz Tour auf Station in Kitzbühel

Fritz Dinkhauser, Klubobmann Bernhard Ernst, Gottfried Kapferer und Bundesrat Stephan Zangerl machen heute im Rahmen der fritzkommt tour2012 im Bezirk Kitzbühel Station. Ein Betriebsbesuch im Biohotel Stanglwirt, Gespräche mit dem Regionalmanagement sowie der abendliche fritzstammtisch stehen auf dem Programm.

 

Tirol braucht Wirtschafts-Mix: Tourismus, Industrie, Gewerbe

„Das Stanglwirt Motto ´Trend trifft Tradition` ist beeindruckend umgesetzt und wird echt gelebt. Von der Philosophie von Balthasar Hauser und seiner Familie können sich viele Touristiker im Land etwas Abschauen. Tirol braucht Innovation und eine gesunde Struktur. Neben dem Tourismus braucht es als zweites Standbein, die Industrie und das Gewerbe. Dort können auch höhere Gehälter bezahlt werden, was für die Menschen angesichts hoher Wohn- und Lebenskosten dringend notwendig ist”, sagt LA Fritz Dinkhauser.

2. Gasleitung überfällig

“Entscheidend für den Bezirk Kitzbühel ist die Energiefrage. Wir setzen uns für den Bau der 2. Gasleitung ein, weil sie jedem Privaten, aber besonders den Industriebetrieben im Bezirk enorme Kosten spart und sie den Standort sowie Arbeitsplätze sichert. Allein die Firma RHI erspart sich durch einen günstigeren Gaspreis über den Bau der 2. Gasleitung eine Million Euro jährlich. Das Landesunternehmen TIGAS und ÖVP-Chef Platter haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.

Hintergrund & Wissen: Tirol braucht endlich 2. Gasleitung für Versorgungssicherheit & faire Preise!

Das Team der Liste Fritz besucht KitzbühelPillerseetal ohne Rettungswagen

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol zeigt im Bezirk Kitzbühel die konkreten Auswirkungen der von der ÖVP-Politik verpfuschten und von ihr zu verantwortenden Rettungs-Ausschreibung auf.

„Es ist einfach unmöglich, dass die in Innsbruck von der ÖVP-Politik gemachten Fehler beim Rettungswesen, die Menschen im Bezirk ausbaden müssen. Das Pillerseetal hat aus Einsparungsgründen keinen Rettungswagen mehr. Dafür ist ÖVP-Landesrat Tilg verantwortlich, er darf mit der Gesundheitsversorgung der Menschen nicht leichtfertig umgehen und endlich eine Lösung finden“, sagt Klubobmann LA Bernhard Ernst.

Volksentscheidungen verbindlich machen

LA Gottfried Kapferer will die direkte Demokratie ausbauen und statt belangloser Volksbefragungen verbindliche Volksentscheidungen durchsetzen, wenn 25% der Stimmberechtigten an einer Volksbefragung teilnehmen.

ESM – zu vieles ungeklärt

Bundesrat Stephan Zangerl will den Bundesrat neu aufstellen und ihn unabhängig vom parteipolitischen Einfluss zu einer echten Länderkammer machen. Zangerl, einziger Tiroler Arbeitnehmer-Vertreter im Bundesrat, hat auch gegen den ESM gestimmt, weil ungeklärt ist, wer die enormen Summen jemals finanzieren und zahlen soll.