Ein Polizeiauto in Österreich

Zusperren der Polizeiinspektionen – Reform ohne Nutzen für die Bürger!

“Nicht alles, was von der Bundes- oder Landespolitik den Namen Reform bekommt, ist wirtschaftlich und zweckmäßig sowie sinnvoll für die betroffenen Bürger. Wenn in Tirol 10 von derzeit 72 Polizeiinspektionen geschlossen werden sollen, dann trifft es wieder einmal vor allem den ländlichen Raum und damit geht der Trend in Richtung Ausdünnung des ländlichen Raumes weiter”, stellen Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider und Landtagsabgeordneter Andreas Brugger fest.

Folgende Polizeiinspektionen wollen Bundes- und Landesregierung zusperren:

Bezirk Lienz: 3 von 6

  1. Dölsach
  2. Huben
  3. St. Jakob in Defreggen

Bezirk Kitzbühel: 1 von 9

  1. Jochberg

Bezirk Kufstein: 2 von 11

  1. Kirchbichl
  2. Oberau

Bezirk Innsbruck-Land: 1 von 18

  1. Matrei am Brenner

Innsbruck: 1 von 10

  1. Hungerburg

Bezirk Imst: 1 von 9

  1. Längenfeld

Bezirk Reutte: 1 von 6

  1. Vils

Sicherheitsgefühl der Bevölkerung missachtet!

Andreas Brugger und Andrea Haselwanter-Schneider von der Liste Fritz“Beim Zusperren der Polizeiinspektionen kommt, etwa im Unterschied zu den Postämter-Schließungen, dazu, dass es um das Sicherheitsgefühl der Bürger geht. Dieses missachtet die Bundes- und Landespolitik völlig. Natürlich werden Mord, Totschlag und Überfälle nicht rapide zunehmen, nur weil die Polizeiinspektion in Jochberg, Dölsach oder Vils zugesperrt wird, aber für die Bürger vor Ort geht ein Stück weit das Sicherheitsgefühl verloren, die Einsatzwege werden weiter und der Garantie der Politik, dass es keinen einzigen Polizisten weniger geben wird, werden die Tirolerinnen und Tiroler wenig Glauben schenken”, sind Klubobfrau LA Andrea Haselwanter-Schneider und Landtagsabgeordneter Andreas Brugger überzeugt.

Liste FRITZ kämpft gegen Schließung der Polizeiinspektionen mit zwei Landtags-Initiativen!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol wird deshalb im Februar-Landtag kommende Woche sowohl einen Dringlichkeitsantrag gegen die geplante Schließung von 10 Polizeiinspektionen einbringen als auch mittels schriftlicher Anfrage erheben, in welcher Form die betroffenen Gemeinden und Regionen unterstützt werden.

Osttirol Bezirkssprecher der Liste Fritz Markus SintKahlschlag in Osttirol!

“Gerade das Zusperren der Polizeiinspektionen in Osttirol ist völlig unverhältnismäßig. Mit Dölsach, Huben und St. Jakob in Defreggen will die Bundes- und Landespolitik gleich drei von sechs Polizeiinspektionen in Osttirol auflassen. Damit liegen drei von zehn in ganz Tirol zur Schließung auserkorenen Polizeiinspektionen im Bezirk Lienz. Das ist eine krasse Schlechterstellung des Bezirkes Lienz und dafür wird die Osttiroler Bevölkerung absolut kein Verständnis haben”, erklärt FRITZ-Bezrikssprecher Markus Sint.

Gesamtes Defreggental ohne Polizeiinspektion!

“Wenn das ganze Defreggental keine einzige Polizeiinspektion mehr hat und die nächste dann mehr als 30 Kilometer entfernt in Matrei ist, dann ist das nichts anderes als ein Kahlschlag. Das letzte Wort kann und darf in dieser Sache noch nicht gesprochen sein, Bund und Land stehen in der Pflicht, Verbesserungen für die betroffenen Regionen und Gemeinden zu erreichen!”, stellt Markus Sint, Osttirol-Bezirkssprecher der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol klar.

Foto: BMI