Standortgarantie für LKH Natters – ÖVP/Grüne verweigern Bekenntnis im Landtag!

Für Liste Fritz ist unsicher, dass es ÖVP und Grüne trotz medialem Bekenntnis ernst mit Krankenhaus Natters meinen

Verhalten von Schwarz-Grün wirft noch mehr Fragen auf!

"Farbe bekennen, dort wo es gilt! Wir von der Liste Fritz haben im Mai-Landtag ein klares Bekenntnis zu den Spitalsstandorten Natters und St. Johann eingefordert. Mit zwei Dringlichkeitsanträgen haben wir ÖVP und Grüne eingeladen, den Erhalt der Kinderstation St. Johann und den Erhalt des Landeskrankenhauses Natters unmissverständlich sicherzustellen. Dieses unmissverständliche Bekenntnis in Form von unzweifelhaften Beschlüssen haben ÖVP und Grüne nicht abgegeben! Besonders die schwarz-grüne Gesprächsverweigerung zur Garantie für Natters überrascht und bietet Raum für Spekulationen. Warum haben ÖVP, Grüne und der zuständige ÖVP-Landesrat Tilg nicht die Gelegenheit genützt und klar JA zum Standort Natters gesagt?", fragen sich Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Liste Fritz-Landtagsabgeordneter Markus Sint. 

ÖVP-Landesrat Tilg: vorpreschen und zurückrudern!

"Mit der Bekanntgabe der Schließung des LKH Natters hat ÖVP-Landesrat Tilg seine Spitalsreform öffentlich eingeleitet und so gut wie alle Beteiligten – Mitarbeiter, Patienten, Gebietskrankenkasse, Ärztekammer, Bevölkerung in der Region – vor den Kopf gestoßen. Das breite Nein zu seinen Schließungsplänen und rund 40.000 Unterstützer für den Erhalt des Krankenhauses Natters dürften Tilg dann aber zu heftig geworden sein, daher sein medial verkündeter Rückzug. Aber der von ÖVP-Landesrat Tilg medial verkündete Rückzug und seine medial verkündete Standortgarantie sind wenig wert, solange sie im dafür zuständigen gesetzgebenden Gremium, dem Tiroler Landtag, nicht beschlossen sind!", stellen Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Liste Fritz-Landtagsabgeordneter Markus Sint klar.

Zum Nachlesen:

Dringlichkeitsantrag vom 2. Mai 2019: Landeskrankenhaus Natters: FÜR Erhalt des Krankenhauses und GEGEN Verkauf der Liegenschaft!

Für die Liste Fritz sind zu viele Fragen zum Erhalt des Standortes Natters noch ungeklärt, ein Beschluss fehlt. Daher der Landtagsantrag der Liste Fritz für eine klare Standortgarantie und ein Verkaufsverbot für die gesamte Liegenschaft.

Zeitpunkt für Klarheit im Landtag deutlich verpasst!

haselwanter schneider sint doppel 2018"Das widersprüchliche Vorgehen von ÖVP und Grünen weckt jedenfalls Misstrauen. ÖVP-Landesrat Tilg gibt einerseits zwar medial eine Garantie für Natters ab, im Landtag bekennen ÖVP und Grüne jedoch nicht Farbe dazu. Wollen sie doch nur auf Zeit spielen? Wollen ÖVP und Grüne den rund 40.000 Unterstützern für den Standort Natters nur den Wind aus den Segeln nehmen? Wollen sie nur vordergründig beruhigen, damit sie im Hintergrund weiter an der Schließung arbeiten können? Das fehlende, klare Bekenntnis von ÖVP und Grünen in Form eines unmissverständlichen Landtagsbeschlusses lässt den Schluss zu, dass Schwarz-Grün anderes plant als medial verkündet. Das wäre ein ungeheuerlicher Affront gegenüber den Mitarbeitern, Patienten und der Bevölkerung in der gesamten Region!", sind sich Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und Liste Fritz-Landtagsabgeordneter Markus Sint einig.

ÖVP und Grüne lassen sich nicht in die Karten schauen!

"Das seltsame Vorgehen von ÖVP und Grünen wirft Fragen auf und verstärkt die Unsicherheit. Als Kontrollpartei haben wir schon zu viel erlebt, weshalb wir auf eine rein medial verkündete Standortgarantie wenig geben. Jedenfalls nicht, dass die Schließung oder Teilschließung vom Tisch ist", erklären die Liste Fritz-Landtagsabgeordneten Andrea Haselwanter-Schneider und Markus Sint fest.

wähle dein fritzthema