google plus logo 50 

Frischer Wind und neuer Stil für Innsbruck: Schluss mit Vierer-Koalitions-Packelei und Drüberfahrer-Politik!

Liste Fritz – Bürgerforum Tirol wird konstruktiv mitregieren oder konsequent kontrollieren

Wer Liste Fritz wählt, wählt konsequente Kontrolle und echte Bürgerbeteiligung!

"Die Innsbrucker Politik braucht frischen Wind, neue Ideen und einen neuen Stil. Als Bürgerbewegung haben wir in den letzten 10 Jahren bewiesen, dass wir für die Bürger da sind. Wir reden auf Augenhöhe mit den Innsbruckerinnen und Innsbruckern und laden sie ein, mitzureden, mitzugestalten und mitzuentscheiden. Wir als Liste Fritz machen Schluss mit der bisherigen Drüberfahrer-Politik, wir werden die Bürger einbinden und wirklich ernstgemeinte statt inszenierter Bürgerbeteiligung umsetzen", erklärt Liste Fritz-Bürgermeisterkandidat Tom Mayer.

Millionenschwere Prestige-Projekte brauchen Bürgerbeteiligung und Kontrolle!

"Gerade die vielen millionenschweren Prestige-Projekte der letzten Jahre samt massiver Kostenüberschreitungen haben deutlich gezeigt, wie notwendig einerseits eine frühe und ernstgemeinte Einbindung der Bürger ist und wie dringend es andererseits eine sorgfältigere Planung und eine unabhängige und begleitende Kontrolle bei diesen Großprojekten braucht. Wir als Liste Fritz setzen uns deshlab dafür ein, die Stadtteilausschüsse aufzuwerten, Bürgerräte in allen Stadtteilen einzusetzen und uns für diese begleitende Kontrolle stark zu machen. Durch unsere Achse in die Landespolitik können wir hier viel bewegen. Wir garantieren, dass es mit uns keine Kostenüberschreitungen geben wird! Gemeinsam mit den Bürgern entwickeln wir Innsbruck zu einer Wohlfühlstadt weiter. Das Steuergeld der Bürger verwenden wir zuallererst für die wirklich notwendigen Vorhaben", skizzieren Tom Mayer und Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider beim Wahlkampfabtakt vor der Annasäule in Innsbruck ihre gemeinsamen Anliegen.

Wahltag ist Zahltag! Schluss mit der Packelei der bisherigen Vierer-Koalition!

IMG 7034 Kopie"Wenn vier von fünf Parteien eine Regierung bilden und immer eine dieser Parteien Opposition innerhalb der Regierung spielen kann, dann gerät das demokratische Gefüge – hier die Regierung, dort die Opposition – aus dem Lot. Diese Vierer-Koalition mag machttaktisch geschickt von der Bürgermeisterin eingefädelt gewesen sein, sie hat Innsbruck aber nicht gut getan. Die Vierer-Koalition aus FI, Grünen, SPÖ und ÖVP hat den Bezug zur Bevölkerung verloren, sie hat abgehoben regiert und ihre Großprojekte samt Verdichtungs- und Zubetonierungsprogramm ohne Rücksicht auf die betroffene Bevölkerung durchgezogen. Die Bürgerbeteiligung hat da nur mehr als Feigenblatt Platz gehabt. Die Innsbruckerinnen und Innsbrucker verdienen einen neuen Stil, wir als Liste Fritz werden dazu beitragen, indem wir konstruktiv und bürgernah mitregieren oder indem wir konsequente Kontrollarbeit leisten!", stellen die Liste Fritz-Gemeinderatskandidaten Tom Mayer, Harald Schweiger, Lilian Schadler und Daniel Holzer klar.

wähle dein fritzthema