google plus logo 50 

Andrea Haselwanter-Schneider und Fritz Dinkhauser präsentieren Landesliste der Liste Fritz für Landtagswahl 2018!

Liste Fritz will weiterhin konsequente Kontrollkraft und echte Oppositionspartei bleiben

Tirol braucht die Liste Fritz wie einen Bissen Brot!

"Vor zehn Jahren habe ich hier im Lichtblick über den Dächern von Innsbruck mein Team präsentiert, heute bin ich stolz, dass ich hier unser Dreamteam für die Landtagswahl 2018 vorstellen kann. Tolle und engagierte Leute, die das Herz am richtigen Fleck haben. Neben Spitzenkandidatin Andrea Haselwanter-Schneider, treten auf Platz 2 Markus Sint, auf Platz 3 Isabella Gruber, auf Platz 4 Tom Mayer und auf Platz 5 Edith Neuschmidt an. Es geht bei dieser Wahl um alles, es steht viel auf dem Spiel. Die Liste Fritz ist die einzige Oppositionspartei im Land, wir machen konsequente Kontrollarbeit. Wir haben hartnäckig gegen das Agrargemeinschafts-Unrecht gekämpft und erreicht, dass heute mehr als 120 Gemeinden wieder auf ihren Grund und Boden, auf ihr Vermögen und auf ihre laufenden Einnahmen Zugriff haben. Tirol braucht diese Liste Fritz wie einen Bissen Brot", stellt Liste Fritz-Parteiobmann Fritz Dinkhauser fest und überreicht den Anwesenden ein Liste Fritz-Brot.

Gegen alle Widerstände haben wir uns gegen den Olympia-Milliarden-Wahnsinn gestellt!

"Die Liste Fritz war in dieser Landtagsperiode eine engagierte Gruppe, die Bürgerpolitik statt Parteipolitik gemacht hat. Wir haben gezeigt, dass eine kleine Gruppe auch Großes schaffen kann. Gegen alle Widerstände, gegen die geballte Wirtschafts- und Tourismuslobby haben wir uns mit unserem Nein zum Olympia-Milliarden-Wahnsinn gestellt. Wir haben – allen Anfeindungen zum Trotz – die Schattenseiten, Risiken und Gefahren aufgezeigt und letztlich haben wir gemeinsam mit 52 Prozent der Tiroler unser Land und unsere Leute vor diesem sündteuren Olympia-Abenteuer bewahrt. Mit unserem Aufzeigen und Dagegenhalten beim Megaevent Olympia haben wir den Tirolern Megakosten erspart. Steuergeld, das wir jetzt für viele sinnvolle Vorhaben verwenden können", erklärt Liste Fritz-Spitzenkandidatin Andrea Haselwanter-Schneider.

Tirol braucht dringend Veränderung!

"Wir sind überzeugt, dass Tirol Veränderung braucht und wir sind überzeugt, dass die Tiroler Veränderung wollen. Die Liste Fritz ist der Lichtblick in der Tiroler Politik, die einzige Oppositions- und Kontrollkraft im Land. Wir passen auf die Leute auf und darauf, dass das Steuergeld der Leute vernünftig verwendet wird. Obwohl die ÖVP keinen Regierungspartner, sondern einen Mehrheitsbeschaffer sucht, drängen Grüne, SPÖ, FPÖ und Neos in eine Regierung mit dieser ÖVP. Das ist nicht der Weg der Liste Fritz, das ist nicht unser Weg, wir bleiben Opposition, weil wir es können und weil wir es wollen. Wir sind lieber stark in der Opposition als schwach in der Regierung. Als soziales Gewissen in Tirol helfen wir denen, die es brauchen, und setzen uns für sie für bezahlbaren Wohnraum, für Einkommen zum Auskommen, für ganztägige und ganzjährige Kinderbetreuung, für ein gerechtes, offenes und modernes Tirol ein. Wir bieten uns den vielen bisherigen Nichtwählern und ganz besonders den vielen von Sternschnuppenparteien enttäuschten Wählern als Alternative an, wer von schwarz, grün und rot die Nase voll hat und wem die FPÖ zu radikal ist, der ist bei der Liste Fritz bestens aufgehoben", halten die Kandidaten Markus Sint, Isabella Gruber, Tom Mayer und Edith Neuschmid gemeinsam fest.

Die gesamte Landesliste und alle Bezirksvertreter gibt's hier zum nachlesen!

wähle dein fritzthema