google plus logo 50 

Fritz Dinkhauser, Andrea Haselwanter-Schneider und Andreas Brugger von der Liste Fritz

Osttirol darf kein Bezirk zweiter Klasse sein!

Liste Fritz – Bürgerforum Tirol stellt Bezirkskandidaten für Lienz vor

Markus Sint, Andrea Haselwanter-Schneider und Fritz Dinkhauser von der Liste FritzPolitisch schlecht repräsentiert

„Wir haben 2008 die Wende begonnen und werden diese Wende 2013 abschließen. Ich garantiere, die Wende wird mit einer Regierung ohne ÖVP enden. Es geht nicht darum die ÖVP schlecht zu machen, aber vieles kann besser werden, im Bezirk und im Land. Noch nie waren so viele Abgeordnete aus Osttirol im Landtag und noch nie ist so wenig – spürbar für die Menschen – weitergegangen. Der Bezirk Lienz erhält von der ÖVP-SPÖ Landesregierung zusammen mit Reutte am wenigsten Bedarfszuweisungen. Obwohl es kaum in einem anderen Bezirk so viele Gemeinden gibt, die dringend Unterstützung brauchen. Die Wahl heißt, Fritz, Filz oder Schultz!“, so LA Fritz Dinkhauser, Obmann der Liste Fritz – Bürgerforum Tirol.

Osttirol verdient besseres

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol wird Mag. Markus Sint als Bezirksspitzenkandidat für Osttirol die Liste anführen.

„Tirol braucht die Wende und Osttirol braucht sie noch dringender. Der Alleinvertretungsanspruch des Bezirks durch die ÖVP mag vor 30 Jahren noch begründet gewesen sein, heute sicher nicht mehr. Die ÖVP ist erschöpft, in sich zerstritten und bringt für den Bezirk nichts weiter. So haben ÖVP und SPÖ beispielsweise unsere Idee eines günstigen, ganzjährigen Freizeittickets für Osttirol im Landtag abgelehnt, die Abgeordneten Köll und Blanik haben diese Idee ebenso vom Tisch gewischt. Während das Freizeitticket in Nordtirol boomt, ist es politisch und touristisch in Osttirol nicht umsetzbar. Die Leidtragenden sind die Einheimischen und Gäste. Osttirol darf kein Bezirk zweiter Klasse sein, es ist ein Schlag ins Gesicht der Osttiroler und der vielen Freiwilligen, wenn sich etwa bei einer Jugend WM, wie jüngst in Obertilliach, kein Mitglied der schwarz-roten Landesregierung nach Osttirol bequemt. Osttirol verdient eine bessere politische Vertretung, eine die in Innsbruck das tut, was sie in Osttirol verspricht. Die Osttiroler haben es am 28. April selbst in der Hand!“, skizziert Markus Sint seine Motivation sich politisch zu engagieren.

Unabhängige und freie Alternative für Osttirol

„Wir bieten uns den Tirolerinnen und Tirolern als unabhängige und freie Alternative an. Junge Menschen, Frauen und Familien sprechen wir an. Wir wollen Tirol positiv verändern, nicht weil bisher alles schlecht gewesen ist, sondern weil vieles besser zu machen ist. Wir wollen den Menschen, die keine Lobby haben, eine Stimme geben und Tirol gerechter machen!“, stellt LA Dr. Andrea Haselwanter-Schneider klar.

 

Unser Spitzenkandidat in den Medien:

Bericht der Tiroler Tageszeitung zur Liste Fritz in Osttirol      Bericht der Bezirksblätter zur Kandidatur der Liste Fritz in Osttirol   Bericht der Kronen Zeitung zur Kandidatur der Liste Fritz in Osttirol   Bericht der Bezirksblätter über Osttirol-Kandidat Markus Sint der Liste Fritz
 

wähle dein fritzthema