Das Agrarunrecht visualisiert

Das Agrarunrecht ist der größte Kriminalfall Tirols!

Die Dimension des Agrarunrechtes ist gewaltig und neu: Rund 3,5 Milliarden Quadratmeter Grund und Boden sind von den Gemeinden weg und zu Agrargemeinschaften hin verschoben worden!

“Es geht um ein verschobenes Vermögen von weit mehr als 3,5 Milliarden Euro – von der Allgemeinheit weg zu ein paar Profiteuren hin! Wer Grund und Boden in Tirol besitzt, entscheidet darüber, wie teuer das Wohnen in Tirol ist und wie viel Baugrund überhaupt zur Verfügung steht. Nehmen wir nur 3% dieser 3,5 Milliarden Quadratmeter so stehen 210.000 Baugrundstücke a 500 Quadratmeter zur Verfügung. Die Gemeinden könnten diese Grundstücke für leistbaren Wohnraum nutzen oder auch zum Tauschen hernehmen. Jeder Tiroler muss wissen, dass ihn das Agrarunrecht direkt und unmittelbar betrifft. Alles, was den Gemeinden genommen wurde und heute fehlt, fehlt den Tiroler Gemeindebürgern – sie müssen es über höhere Mieten und Baugrundkosten bezahlen und sie müssen es über höhere Gemeindeabgaben und Gebühren ausgleichen!”, stellt Landtagsabgeordneter Andreas Brugger klar.

Echo Titelseite zum Thema AgrargemeinschaftenZum Nachlesen:

Zum Weiterlesen – die aktuelle ECHO-Titelgeschichte (März 2014):