Traktor düngt
„Die Agrargemeinschaft Götzens tätigt Auszahlungen an ihre Mitglieder, die Agrargemeinschaft Untermieming verweigert die Kassa-Prüfung durch die Gemeinde, bei der Agrargemeinschaft Wenns erklärt der Obmann, der gleichzeitig der neue Bürgermeister ist, dass die Unterlagen verschwunden sind und die Agrargemeinschaft Mieders verweigert der Gemeinde seit zwei Jahren jeden Cent von ihrem 1,6 Millionen Euro-Vermögen. Obwohl das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes der Gemeinde Mieders voll Recht gegeben hat”, ärgert sich LA Fritz Dinkhauser.

Agrargemeinschaften spielen auf Zeit – Land Tirol hilft dabei!

“Die Agrargemeinschaften spielen, unterstützt vom Land Tirol, auf Zeit, indem das Land Tirol die Gemeinden auf die lange Reise schickt. Inzwischen wird das Vermögen der Agrargemeinschaften unter einigen wenigen Begünstigten verteilt bis nichts mehr da ist. Den Schaden haben die Bürger! Landeshauptmann Platter und sein roter Stellvertreter Gschwentner erklären, das VfGH-Erkenntnis werde zu 100% umgesetzt, dabei lassen sie genau das Gegenteiltun. Einfach ungeheuerlich!“, stellen LA Fritz Dinkhauser und LA Andreas Brugger klar.

Streit in den 145 betroffenen Gemeinden lässt sich schnell beenden!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol und die Grünen bringen gemeinsam nächste Woche einen Dringlichkeitsantrag (anklicken & lesen) im Landtag ein. Wird er angenommen, sind die Streitigkeiten mit den mehr als 300 Gemeindeguts-Agrargemeinschaften in den rund 145 betroffenen Gemeinden sofort beendet.

„Es ist ganz einfach. Der Grundbuchstand, der vor der offenkundig verfassungswidrigen Übertragung des Gemeindeeigentums an die Agrargemeinschaften gegolten hat, hat ab sofort wieder zu gelten. Die Eintragungen ins Grundbuch haben damals Richter nach sehr präziser und gewissenhafter Überprüfung getätigt. Es kann nicht sein, dass das Sachgebiet Agrargemeinschaften die Gemeinden heute mit Feststellungsverfahren auf die lange Reise schickt und sie das noch einmal alles beweisen lässt. So verlangt das Land allen Ernstes von Gemeinden Nachweise für die Zeit von 1892 bis 1938 zu erbringen”, erklärt Agrarexperte LA Andreas Brugger.

Faktor Zeit: Gemeinden sollen Beweise liefern bis Vermögen an Agrargünstlinge verteilt ist!

“Meine Sorge ist nicht, die Beweise zu erbringen und den Streit zu gewinnen, meine Sorge ist der Faktor Zeit. Denn bis diese Dinge in den Archiven gefunden und diese Feststellungsverfahren erledigt sind, haben die Agrarfunktionäre das vorhandene Vermögen endgültig unter ihresgleichen verteilt, zum Schaden der Tiroler Bürger!“, so LA Brugger.

Nagelprobe für SPÖ und ÖVP im Landtag!

Für die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol und die Grünen stehen LH Platter und die SPÖ massiv in der Pflicht.

„SPÖ Klubobmann Pechlaner hat am 8. Juni einen Antrag mit derselben Stoßrichtung öffentlich gemacht. LHStv. Gschwentner als Schleppenträger der ÖVP hat ihn aber zurückgepfiffen. Jetzt stehen die Genossen kommende Woche im Landtag vor der Nagelprobe. Stimmen sie mit uns für die Bürger und Gemeinden oder mit der ÖVP und machen sich dann gemeinsam mit der ÖVP endgültig zur Bonzen- statt zur Bürgerpartei! Wir werden das allen Bürgern, Bürgermeistern und Gemeinderäten mitteilen“, sagt LA Dinkhauser.