Traktor

 „Das Maß ist endgültig voll! Es ist genau das eingetreten, was wir seit langem aufgezeigt und befürchtet haben. Mit einer Unverfrorenheit sondergleichen wird weiterhin das Volksvermögen in die Hände einiger Begünstigter geschoben. Das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes, der Wille des Landtages und der Rechtsstaat werden mit Füßen getreten”, ist LA Fritz Dinkhauser über die geheime Auszahlung der Agrargemeinschaft Unterlangkampfen erzürnt.

Zum Nachlesen: Wie die Nerven bei Landeshauptmann Platter und der ÖVP blank liegen…

Landeshauptmann Platter ist gefordert!

“ÖVP Landeshauptmann Platter muss sich jetzt auf seine Verantwortung besinnen und diese endlich wahrnehmen, er muss sich entscheiden, ob er auf Seiten der Rechtsmäßigkeit oder auf Seiten der Rechtsbrecher steht, ob er sich für die Gemeindebürger oder für die Günstlinge einsetzen will. Derartige Verfehlungen sind nicht auszuhalten!“, stellt LA Fritz Dinkhauser klar.

Service: Alle Infos zum Unrecht Agrargemeinschaften…

Staatsanwaltschaft ist am Zug!

„Was die Agrargemeinschaft Unterlangkampfen betreibt ist kein Kavaliersdelikt. Das ist massiver Betrug am Volk. Ein Millionendeal unter den Augen des Landes Tirol und offensichtlich geduldet von der ÖVP-SPÖ Landesregierung unter Landeshauptmann Platter. Zum Schaden des Landes und der Gemeindebürger. Der Agrargemeinschaft Unterlangkampfen ist seit den Vorfällen 2009 klar, dass derartige Auszahlungen verboten sind, sie handelt klar wider besseren Wissens. Diese Agrarfunktionäre brauchen nicht mehr eine Sonderprüfung und einen Sachwalter, sondern endlich den Staatsanwalt!“, verlangt LA Dinkhauser.

Agrargemeinschaft Unterlangkampfen: Unappetitlich & ungesetzlich, aber nur die Spitze des Eisberges!

„Die jetzt ans Licht gekommenen Ungeheuerlichkeiten in der Agrargemeinschaft Unterlangkampfen sind kein Einzelfall, sondern nur die Spitze des Eisberges. Auch bei Agrargemeinschaften in Mieming gibt es laut Gemeinderat Stern Hinweise darauf, dass die Rücklagen immer weniger werden. Wieder beweist sich, dass das neue Agrargesetz offensichtlich nicht imstande ist, das Recht für die Gemeinden durchzusetzen. Stattdessen werden weiterhin die Kassen, in denen das Vermögen der Gemeindebürger liegt, geplündert. Es ist – wie von uns gefordert – eine Änderung des Agrargesetzes dringend notwendig. ÖVP und SPÖ haben sich bisher dagegen gewehrt, jetzt stehen sie vor dem Scherbenhaufen ihrer verfehlten Politik“, erklärt LA Fritz Dinkhauser.