Traktor

 „Die Gründung der Agrar West ist eine Nebelgranate, um die Radikalen unter der Agrariern zu beschäftigen. Darüber hinaus dient die Agrar West zum politischen Scheinfechten. Wenn Steixners Bauernbund-Direktor Raggl als Gast bei der Gründungsversammlung der Agrar West eingeladen und anwesend ist, beweist das, wie nah die Radikalen der Agrar West mit dem ÖVP Bauernbund von Steixner und damit mit der ÖVP sind“, stellt LA Fritz Dinkhauser fest.

Agrar West und ÖVP sind sich sehr nah…

“Die gegenseitig ausgetauschten Unfreundlichkeiten sind ein bloßes, politisches Showmanöver. Bauernbund-Direktor Raggl ist der Raffl für die Tiroler Bauern. Er sollte ihnen nicht suggerieren, dass sie sich nicht an das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes zu halten bräuchten, denn dann würde er ihnen einen Bärendienst erweisen”, meint Dinkhauser.

Agrarstreit lösen: FRITZ-Antrag im Landtag beschließen!

Die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol erinnert an den zu Jahresbeginn eingebrachten FRITZ-Antrag im Landtag auf Rückübertragung des Gemeindegutes an die Gemeinden. Wenn ÖVP und SPÖ ihre bisherige Blockadehaltung endlich aufgeben, ist das Unrecht Agrargemeinschaften zu Gunsten der Gemeinden und der Gemeindegutsagrargemeinschaften rasch zu lösen.

Steixner ist befangen…

„Steixner spielt die Hauptrolle im Bauerntheater Agrargemeinschaften. Er ist in seinen vielfältigen Rollen als Mitglied zweier Agrargemeinschaften, als oberster Bauernbund-Vertreter und als Landesrat gefangen und befangen. Platter als Verantwortlicher für die Interessen der Gemeinden schaut dieser Schmierenkomödie tatenlos zu und erklärt die politische Arbeit gegen das Unrecht bei den Agrargemeinschaften trotz unzähliger Streitereien landauf, landab für beendet”, ärgert sich LA Fritz Dinkhauser.

…Platter ist untätig!

“Platter ist politisch verantwortlich dafür, dass das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes und das Agrargesetz im Sinne der Gemeinden umgesetzt werden. Denn laut Verfassungsgerichtshof ist den Tiroler Gemeinden ihr Eigentum ´offenkundig verfassungswidrig` genommen worden – unter tatkräftiger Mitwirkung der Landesverwaltung und der ÖVP“, erklärt Dinkhauser.

Gründung der Agrar West auch logische Konsequenz von Platters Versagen!

„ÖVP und SPÖ haben das neue Agrargesetz bewusst schwammig und unpräzise formuliert, beschlossen und damit unzählige Streitereien heraufbeschworen. Dieses Agrargesetz taugt zum langjährigen Hinauszögerung des Unrechts zu Gunsten der Agrargemeinschaften und zu Ungunsten der Gemeinden und Gemeindebürger“, kritisiert LA Dinkhauser